Promotion

Viele Studierende der Vertiefungsrichtung Werkstoff-Engineering am Institut für Werkstoffe gewinnen Spaß an der Forschung und wollen deshalb als Doktorandinnen und Doktoranden weitermachen.

Man kann während einer ingenieurwissenschaftlichen Promotion seine Kenntnisse weiter vertiefen, man sammelt Erfahrungen im Management eines eigenen Forschungsprojekts. Man nimmt an wissenschaftlichen Seminaren und an internationalen Tagungen teil, wo man seine Ergebnisse der internationalen Fachwelt vorstellt.

Außerdem hat man die Gelegenheit, Lehre mitzugestalten, z. B. durch Vorlesungsbetreuung, durch Abhalten von Übungen und durch die Betreuung von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten. Eine Promotion ist hilfreich, wenn man an eine Tätigkeit in Forschung und Entwicklung denkt oder wenn man eine Position im Bereich Lehre anstrebt (hier gibt es vielfältige Möglichkeiten, vom Berufsschullehrer über Mitarbeiter von Fortbildungsagenturen bis zu einer Professorentätigkeit an einer Universität). Auch in der Industrie lässt sich eine Promotion im Bereich Werkstoffe gut darstellen. Es gibt niemanden, der eine Promotion am Institut für Werkstoffe bedauert hätte, auch wenn man dabei über einige Jahre einen hohen Einsatz zeigen muss.

Leider können wir nicht alle guten Absolventen, die bei uns promovieren wollen, am Institut halten. Unsere Absolventen mit Interesse an einer Promotion finden in solchen Fällen oft attraktive Ausweichmöglichkeiten an einer anderen Hochschule oder an einem der Forschungsinstitute unserer wissenschaftlichen Partner.
Forschen und Leben am Institut
galups/juo011012/small/hzb-user-meeting-ms-2013-12-041.jpg
galups/ixv011012/small/Menschen WW 1.jpg