International Max Planck Research School (SurMat)

Lehrende des Instituts für Werkstoffe (G.Eggeler, J.Frenzel, A.Ludwig, K.Neuking, J.Pfetzing-Micklich, C.Somsen) tragen das Lehrmodul T1 der International Max Planck Research School (IMPRS) for Surface and Interface Engineering in Advanced Materials (SurMat) mit. Dort unterrichten sie gemeinsam mit Wissenschaftlern des MPIE über den Zusammenhang zwischen dem Aufbau und den mechanischen Eigenschaften von Werkstoffen. Alle Studierenden der IMPRS SurMat nehmen an der ersten Woche des Moduls T1-1 teil. Der zweite Teil des Moduls T1-2 (zweite Woche) kann von den Studierenden von SurMat wahlweise belegt werden. Das Lehrmodul T1 findet als zweiwöchige, zweiteilige (T1-1, T1-2) Blockveranstaltung statt. Es wird auch von Studierenden und Doktoranden des Instituts für Werkstoffe genutzt, um neue Kenntnisse zu erwerben bzw. altes Wissen zu vertiefen.
Das SurMat Modul T1 findet in den Semesterferien zwischen WS und SS statt. Das Programm beinhaltet�
� in der ersten Woche (T1-1):
Kristalle und Gläser, Punktdefekte und Diffusion, Versetzungen in Kristallen, Innere Grenzflächen, Zustandsdiagramme und Phasenumwandlungen, Mikrostrukturen u. Herstellung von Bulkmaterialien u. dünnen Schichten, Mechanisches Testen von klassischen Ingenieurwerkstoffen und kleinskaligen Systemen
� in der zweiten Woche (T1-2):
Grundlagen der Licht und der Rasterelektronenmikroskopie, Mechanische Eigenschaften kleinskaliger Systeme, Durchstrahlungselektronenmikroskopie (Wechselwirkung von Elektronen mit Festkörpern, Beugungsdiagramme, Kikuchi-Linien-Karten, gb-Analyse, chemische Analyse von Werkstoffen mit hoher lateraler Auflösung, analytisches TEM), Grundlagen der 3D Atomsondenanalyse
Forschen und Leben am Institut
galups/juo011012/small/Forschung WW 3.jpg
galups/ixv011012/small/Menschen WW 2.jpg