Werkstoffoberflächen und -grenzflächen

Prof. Dr. rer. nat. M. Stratmann, Dr. M. Rohwerder


Martin Stratmann ist Direktor am Max-Planck Institut für Eisenforschung, Düsseldorf (siehe: www.mpie.de), wo er das Department Interface Chemistry and Surface Engineering leitet. Dort steht die elektrochemische Grundlagenforschung im Vordergrund, mit den Arbeitsschwerpunkten Werkstoffkorrosion, Adhäsionsphänomene und Energiewandlung. Aus Sicht der Anwendung ist die Bedeutung dieser Art von Grundlagenforschung für die Lebensdauer von Werkstoffen und Systemen wichtig, entsprechend ist das Department sehr gut mit Forschungslaboratorien der Industrie vernetzt. Martin Stratmann ist der Gründungssprecher der International Max Planck Research School for Surface and Interface Engineering in Advanced Materials (IMPRS SurMat). Außerdem ist die Gründung des ICAMS, dem Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulation, seinem Engagement zu verdanken, durch welches er das Land NRW und die Industrie für die Finanzierung von drei Stiftungslehrstühlen gewinnen konnte. Am Institut für Werkstoffe bringt Martin Stratmann Expertise im Bereich der Korrosions- und Oberflächentechnik ein und bietet Vorlesungen in diesem Bereich an. Seit Juni 2014 führt Martin Stratmann die Amtsgeschäfte des Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft. Seine Lehraufgaben werden von Dr. Michael Rohwerder wahrgenommen, der am MPIE die Forschungsgruppe Molecular Structures and Surface Design leitet und das Christian Doppler Labor Diffusion and Segregation führt.  

Weitere Informationen: MPIE, Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik
Forschen und Leben am Institut
galups/juo011012/small/Forschung WdM3.png
galups/ixv011012/small/Menschen W-Physik 2.jpg