Werkstofftechnik

Prof. Dr.-Ing. W. Theisen

Der Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls Werkstofftechnik liegt auf der Neuentwicklung und Optimierung von Werkstoffen und Bauteilen mit Blick auf konkrete industrielle Anwendungen. Hierbei soll der grundsätzliche Zusammenhang zwischen herstellungsbedingtem Gefüge und den sich daraus ergebenden Eigenschaften untersucht werden. Daraus ergibt sich ein Fokus, der basierend auf werkstoffwissenschaftlichen Grundlagen neben der Beanspruchung im praktischen Einsatz auch die Betrachtung von Herstellungs- und Bearbeitungsverfahren einschließt. Zunehmend wichtiger wird die Simulation, die es ermöglicht, u. a. detaillierte Informationen zu einzelnen Phasen, ihrer Elementzusammensetzung sowie bestimmter Eigenschaften zu erhalten.

Neben hochlegierten Stählen und Gusslegierungen mit besonderen Eigenschaften im Hinblick auf Korrosion und Verschleiß, auch bei erhöhter Temperatur, stehen zunehmend auch die physikalischen Eigenschaften von Metalllegierungen wie z. B. die Wärmeleitfähigkeit im Interesse. Darüber hinaus werden Sonderwerkstoffe auf Ni-Basis, pulvermetallurgische Metall-Matrix-Hartverbundwerkstoffe, einschließlich ihrer Herstellungsverfahren mit Blick auf die industrielle Umsetzung erforscht. Ein Schwerpunkt liegt auf der Wärmebehandlung, die für die genannten Werkstoffe eigenschaftsbestimmend ist und experimentell und mit Hilfe von Simulationsprogrammen betrachtet wird.

Weitere Informationen Lehrstuhl Werkstofftechnik
Forschen und Leben am Institut
galups/juo011012/small/LWT_Abguss-2.jpg
galups/ixv011012/small/Menschen Steinbach IMG_2487.jpg